Stadt Augsburg Stadtarchiv Augsburg
L o g o
Willkommen beim Stadtarchiv Augsburg 23.01.2018 - Druckversion

Augsburgs Schreckensnacht. Die Bombenangriffe vom 25. und 26. Februar 1944

Ostseite des Augsburger Rathauses, Ende Februar 1944. Fotosammlung des Stadtarchivs Augsburg

Am 25. und 26. Februar 2004 jährt sich zum 60. Mal die in ihren Auswirkungen furchtbarste aller Bombardierungen Augsburgs. Während der erste Angriff den Messerschmitt-Werken in Haunstetten galt, konzentrierten sich der zweite und dritte Luftangriff kurz vor und nach Mitternacht auf das Augsburger Zentrum. Tiefgreifend waren die Zerstörungen besonders in der Innenstadt und der Jakober Vorstadt mit der Fuggerei. Wichtige Kulturbauten wurden weitgehend vernichtet, wie etwa das Rathaus, der Perlach, die Fuggerhäuser, das Weberhaus, das Stadttheater und die Kirchen St. Moritz, katholisch Hl. Kreuz, Barfüsser und St. Jakob. Schwer betroffen war etwa auch der Bereich der Karl- und Ludwigstraße oder der Bäckergasse und des Predigerbergs.

 In Erinnerung an dieses Geschehen hat das Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit Franz Häußler und unter Mitwirkung von Zeitzeugen eine Fotodokumentation unter Verwendung bislang unveröffentlichten archiveigenen Materials zusammengestellt, u.a. der Luftschutzwarnzentrale Augsburg und zeitgenössischer Augenzeugenberichte. Hierbei wird vor allem Bildmaterial u.a. der Fotografen Karl B. Lischer (1895-1975) und Heinz Glässel (1920-1970), das eines bislang nicht identifizierten Bildreporters sowie privater Fotoamateure gezeigt. Die Ausstellung kann vom 26. Februar bis Ende Mai 2004 im Unteren Fletz des Augsburger Rathauses kostenlos besichtigt werden.